WORTWÖRTLICH

mir wollen die worte
nichts böses tun
sie befreunden sich mit mir
um gutes zu tun
sie schlagen nicht um sich
sie fangen mich auf
 
mir wollen die worte
geschichten erzählen
die verrückten bilder
gerade stellen
sie zeigen auf und machen
das beste daraus
 
die worte die wollen
lauter werden
schneller und stärker
bedeutend werden
sie schreien und hören
meine stimme heraus
 
die worte die suchen
mein offenes ohr
meine augen die sehen
streichen wichtiges hervor
ich brauch nur zu lesen
und lernen daraus
 
 
die worte die bringen
niemand zum schweigen
wir sollten uns ständig
vor ihnen verneigen
sie sagen viel mehr
auch zwischen den zeilen
 
 
mich wollen die worte
niemals verletzen
sie wollen mir
keinen stich versetzen
sie wollen mir helfen
die welt zu verstehen
 
 
mich wollen die worte
nicht mehr erziehen
sie wollen sich nur nicht
dem drang entziehen
zu fließen im ewigen
meer der worte
 
alle worte gesagt
verzweifelt geschrien
nichts ist herausgeragt
oder hat ausgedient
wiederhole mich ständig
und sprech vor mich hin
 
doch die worte
veschwinden niemals im nichts
sie verfolgen mich ständig
und verlieren kein gewicht
sie machen es mir leicht
und verlassen mich nicht
 
die worte die gehen
aber bleiben nicht aus
sie knüpfen an freundschaft
und sprechen sie aus
sie verdrehen die bedeutung
und klären sie auf
 
will kein wort mehr verlieren
fehlen dennoch die worte
wenn die gedanken einfrieren
sie nicht auf der zunge zergehen
dann stört mich mein schweigen
und die stille im hirn
 
am ende gebe ich das wort
an mich weiter